Suche
Close this search box.
IVG Logo

Effizente Perowskit-Silizium-Tandemsolarzellen: Ein wichtiger Schritt zur Erreichung von Netto-Null-Emissionen

Bei IVG blicken wir mit großer Vorfreude und Spannung auf die Entwicklungen im Bereich der Perowskit-Silizium-Tandemsolarzellen. Diese fortschrittliche Technologie verspricht, uns einen bedeutenden Schritt näher an unser Ziel zu bringen, Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Wir gehen davon aus, dass diese Tandemsolarzellen innerhalb der nächsten fünf Jahre marktreif sein werden, und planen, sie unseren Kunden als zukunftsträchtige Lösung anzubieten.

Verbesserte Effizienz durch innovative Tandemarchitektur

Die Perowskit-Silizium-Tandemsolarzellen repräsentieren eine bahnbrechende Technologie in der Photovoltaik, die zwei unterschiedlich spezialisierte Materialien zur Lichtabsorption nutzt. Diese innovative Kombination ermöglicht es, die Effizienz der Solarzellen deutlich zu steigern, indem die verschiedenen Spektralbereiche des Sonnenlichts optimal genutzt werden.

Perowskit-Materialien für UV- und sichtbares Licht

Perowskit-Materialien haben sich als äußerst vielversprechend für die Photovoltaik erwiesen, insbesondere aufgrund ihrer hervorragenden optoelektronischen Eigenschaften und der Fähigkeit, ein breites Spektrum des Sonnenlichts zu absorbieren. In der Tandemsolarzelle wird Perowskit hauptsächlich für die Absorption von ultraviolettem (UV) und sichtbarem Licht verwendet. Diese Spektralbereiche umfassen Wellenlängen von etwa 300 bis 700 Nanometer, wobei Perowskit eine hohe Absorptionsrate und eine effiziente Umwandlung dieser Lichtenergie in elektrische Energie bietet. Durch die Nutzung von Perowskit in dieser Weise wird die Menge des einfallenden Sonnenlichts, das effektiv genutzt werden kann, maximiert.

Silizium für Infrarotlicht

Silizium, das traditionelle Material in der Solarzellentechnologie, bleibt ein wesentlicher Bestandteil der Tandemsolarzellen. Silizium ist besonders effektiv bei der Absorption von Infrarotlicht, das längerwellige Licht mit Wellenlängen von etwa 700 bis 1100 Nanometer umfasst. In der Tandemkonfiguration wird das Perowskit-Material auf der oberen Schicht platziert, um das UV- und sichtbare Licht zu absorbieren, während das darunter liegende Silizium die Infrarotstrahlung aufnimmt. Diese Aufteilung der Lichtabsorption minimiert die Überlappung und sorgt dafür, dass beide Materialien jeweils den optimalen Teil des Spektrums nutzen.

Effizienzsteigerung und Vorteile

Durch die kombinierte Nutzung von Perowskit und Silizium in Tandemsolarzellen kann die Effizienz der Lichtabsorption und der Energieumwandlung erheblich gesteigert werden. Aktuelle Forschung und Entwicklung haben gezeigt, dass diese Tandemzellen eine Effizienz von über 29% erreichen können, was weit über den typischen Wirkungsgraden von herkömmlichen Silizium-Solarzellen liegt. Diese Effizienzsteigerung bedeutet, dass mehr elektrische Energie aus derselben Menge an einfallendem Sonnenlicht erzeugt wird, was die Nutzung des Sonnenlichts maximiert und die Kosten pro erzeugter Kilowattstunde reduziert.

wirkungsgrad

Lichtmanagement und Photonik

Texturierte Oberflächen spielen eine entscheidende Rolle in der Optimierung der Lichtabsorption. Durch die gezielte Strukturierung der Zelloberfläche wird die einfallende Lichtmenge erhöht, indem das Licht mehrfach reflektiert und gestreut wird. Dies führt zu einer längeren Verweildauer des Lichts in der Zelle und somit zu einer höheren Wahrscheinlichkeit der Photon-Elektronen-Wechselwirkung. Typische Texturierungsmethoden umfassen die Ätzung der Oberfläche, um mikroskopische Pyramiden oder andere geometrische Muster zu erzeugen, die das Licht effizienter einfangen.

Bifaziale Designs

Bifaziale Solarzellen sind so konzipiert, dass sie Licht von beiden Seiten der Zelle absorbieren können. Diese Fähigkeit bietet einen signifikanten Vorteil, insbesondere bei der Installation auf reflektierenden Oberflächen wie weißem Kies, Beton oder speziellen Reflektionsfolien. Dadurch wird nicht nur direktes Sonnenlicht, sondern auch diffuses und reflektiertes Licht genutzt, was die Gesamtenergieproduktion erheblich steigern kann. Diese Designstrategie ermöglicht es, den Wirkungsgrad der Solarzellen unabhängig von der Ausrichtung zur Sonne zu verbessern und bietet somit flexible Einsatzmöglichkeiten in verschiedenen geografischen und architektonischen Kontexten.

Kombination und Synergien

Die Kombination texturierter Oberflächen mit bifazialen Designs bietet das Potenzial für synergetische Effekte. Die texturierte Vorder- und Rückseite der Zellen können das einfallende und reflektierte Licht optimal einfangen, wodurch die Energieausbeute maximiert wird. Solche dual-optimierten Solarzellen setzen neue Maßstäbe in der Effizienz und Nachhaltigkeit, da sie mehr Energie aus der gleichen Fläche erzeugen können und damit den Flächenbedarf für Solarinstallationen reduzieren.

bifaziale

Herausforderungen und Lösungsansätze

Umweltstabilität

Eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung von Perowskit-Solarzellen ist die Umweltstabilität. Perowskit-Materialien sind anfällig für Feuchtigkeit, Sauerstoff und Temperaturänderungen, was ihre Langzeitstabilität beeinträchtigen kann. Um die Langlebigkeit der Solarzellen zu erhöhen, konzentriert sich die Forschung auf die Entwicklung stabilerer Perowskit-Kompositionen und verbesserter Abscheidungstechniken. Diese Ansätze beinhalten:

  • Stabilere Perowskit-Kompositionen: Durch die chemische Modifikation der Perowskit-Strukturen und die Einführung von stabilisierenden Additiven können die Materialien widerstandsfähiger gegen Umwelteinflüsse gemacht werden. Forschungen haben gezeigt, dass die Verwendung von Mischkationen und Halogeniden die Stabilität erheblich verbessern kann.
  • Verbesserte Abscheidungstechniken: Fortschritte in der Beschichtungstechnologie, wie die Verwendung von Mehrschichtsystemen und fortschrittlichen Verkapselungsmethoden, tragen dazu bei, die empfindlichen Perowskit-Schichten vor Feuchtigkeit und Sauerstoff zu schützen. Vakuumabscheidung und Lösungsmittelengineering sind Beispiele für Techniken, die zur Herstellung homogener und dichter Perowskit-Filme eingesetzt werden.

Umweltauswirkungen und Recycling

Die Nachhaltigkeit der Perowskit-Silizium-Tandemsolarzellen hängt auch von der Minimierung der Umweltauswirkungen und der Entwicklung effektiver Recyclingmethoden ab. Zwei zentrale Themen in diesem Bereich sind die Reduzierung von Blei und das Recycling:

  • Reduzierung von Blei: Blei ist ein wesentlicher Bestandteil vieler hocheffizienter Perowskit-Materialien, doch seine Toxizität stellt ein Umwelt- und Gesundheitsrisiko dar. Forscher arbeiten intensiv daran, bleifreie oder bleireduzierte Perowskit-Formulierungen zu entwickeln. Alternativen wie Zinn-basierte Perowskite werden untersucht, obwohl sie derzeit noch Herausforderungen hinsichtlich Stabilität und Effizienz mit sich bringen.
  • Entwicklung effektiver Recyclingmethoden: Um die Umweltbelastung zu minimieren, müssen effektive Methoden zur Wiederverwertung von Perowskit-Solarzellen entwickelt werden. Recyclingverfahren, die darauf abzielen, wertvolle Materialien zurückzugewinnen und toxische Bestandteile sicher zu entsorgen, sind entscheidend. Fortschrittliche physikalische und chemische Trenntechniken könnten dabei helfen, die einzelnen Komponenten der Solarzellen effizient zu recyceln.

Schlussfolgerung

Perowskit-Silizium-Tandemsolarzellen bieten eine vielversprechende Möglichkeit, die Energieeffizienz von Solarzellen erheblich zu steigern. Durch die Nutzung zweier spezialisierter Materialien zur Absorption unterschiedlicher Spektralbereiche des Sonnenlichts maximieren sie die Energieausbeute und setzen neue Maßstäbe in der Photovoltaik. Die Herausforderungen hinsichtlich Umweltstabilität und Nachhaltigkeit sind zwar erheblich, doch die kontinuierliche Forschung und Entwicklung in diesen Bereichen zeigt vielversprechende Fortschritte.

Wir sind zuversichtlich, dass die Weiterentwicklung dieser Technologie innerhalb der nächsten fünf Jahre zur Marktreife führen wird. Diese Entwicklungen könnten wesentlich zur Reduzierung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen beitragen und die Nutzung erneuerbarer Energien weiter vorantreiben. Perowskit-Silizium-Tandemsolarzellen haben das Potenzial, nicht nur die Effizienz von Solarzellen zu verbessern, sondern auch neue Möglichkeiten für ihre Integration in verschiedenen Anwendungen zu schaffen.

Durch die Überwindung der bestehenden Herausforderungen könnten Perowskit-Silizium-Tandemsolarzellen einen bedeutenden Beitrag zur nachhaltigen Energieerzeugung leisten und dabei helfen, globale Energie- und Umweltziele zu erreichen.